Wie können Sie einen guten Moment für Ihre Vorhaben finden? In der Vedischen Astrologie kommt dem Zeitpunkt, wann Sie etwas Neues beginnen, höchste Bedeutung zu. Genauso wie der Zeitpunkt Ihrer Geburt schon 75 Prozent Ihres Schicksals anzeigt, gilt dies auch für die „Geburt“ einer Handlung. Haben Sie z. B. vor, mit dem Schreiben eines Buches zu beginnen, dann macht es deshalb Sinn, sich einen „günstigen“ Startpunkt auszusuchen. Wird also ein Projekt gestartet zu einem günstigen Zeitpunkt, dann sind die Erfolgsaussichten umso höher, aber genauso umgekehrt, das bedeutet, dass die Auswahl eines Moments, an dem schlechte Planetenkonstellationen vorherrschen einen Fehlschlag des Projekts erwarten lassen. Es gibt zwar sehr viele Punkte, worauf man als Vedischer Astrologe bei der Auswahl eines günstigen Zeitfensters achten muss, doch ein fundamentales Prinzip ist auch die Mondphase, an dem ein neues Projekt begonnen wird. Denn der Mond hat einen starken Einfluss auf unsere Wahrnehmungen, auf unsere Gefühle und Stimmungen und aus diesem Grunde ist es sinnvoll, neue Projekte z. B. in der zunehmenden Phase des Mondes zu starten und nicht in der abnehmenden. So ist es kein Wunder, dass die Vedischen Weisen den Phasen des Mondes eine sehr hohe Priorität einräumen in der Auswahl eines günstigen Moments.
Also: es gibt eine zunehmende und eine abnehmende Phase des Mondes, eine jede dieser Phasen ist unterteilt in 15 sog. „Tithis“, sprich lunare Tage. Sehr interessant ist dabei, dass jedes dieser sog. „Tithis“ durch eine bestimmte Gottheit regiert wird. Diese verrät uns nämlich viel darüber, welche Aktivitäten an dem jeweiligen Tithi günstig oder ungünstig sind. Aus diesem Grund stelle ich Ihnen nun eine Tabelle zur Verfügung, die Ihnen bei einer Auswahl eines Tages behilflich sein soll. Zuvor sehen sie eine Grafik, wie sich diese 30 Mond-Tage, die Tithis, gliedern. 15 Tithis fallen in den zunehmenden Zyklus und 15 Tithis in den abnehmenden Zyklus.